Portrait  
Jutta Lindner
(Saarbrücken/Homburg/Saar) 
     Die saarländische Kabarettistin und  Schauspielerin  Jutta 
Lindner begann 1987 mit dem Theaterspielen.1987 – 1992
hatte sie Auftritte in verschiedenen Amateurgruppen „ Die
Maske", Schaubühne in Nk.- Furpach, Bunte Bühne
Martinshöhe. ( Sie erinnert sich besonders gern an die
Krimi- komödie „Keine Leiche ohne Lilly") Sie schrieb
zwischendurch immer wieder Sketche und Kabaretts-
zenen. So baute sie 1988 / 89 die Kabarettgruppe „ Die
Orwesse" (dt.Essensreste!) auf und gründete 1994 die
Frauenkabarettgruppe „Laufmasche", bei der sie bis
2005 spielte.
Sie   schrieb  auch   die   Texte   für  die  bisherigen 
Laufmaschen-Programme „Die bewegte Frau",
„Voll Reality", „Fit 4 Fun" und „Gute Camperinnen
kommen immer..."
Fürs Saarbrücker Resonanz - Theater spielte sie
die: Tante Milla in „Nicht nur zur Weihnachtszeit"
nach Heinrich Böll und die Ehefrau im Sketch
„Karpfen blau" bei mehreren Weihnachtsgalas und
drei Jahre im Weihnachts – Kabarett von
KIR - Resonanz
     Diverse   Auftritte   im   Kabarett-Duo   „JuNic"  mit  Nicole 
Emmerich, für deren Stück „Fränzis Wut" sie auch Texte
beisteuerte . Soloauftritte hatte Jutta Lindner bei
verschiedenen Events, Benefizveranstaltungen,
Mix – Shows, Jubiläen, Einweihungen, Vernissagen,
Weihnachts – und Firmenfeiern usw.
Premiere      ihres    ersten    abendfüllenden    Solos 
„Blein Däit " war am 29. Nov. 2003, ein
kabarettistisches Theaterstück im Rahmen der
1. F.C.K.W. 0(Frauen-Comedy-Kabarett-Woche) in
Homburg – Jägersburg. Inzwischen bundesweit
gespielt. Mit Ihrem Regisseur Jürgen Wönne
(KIR Resonanz) schrieb sie 2003 auch das
„unmoralische Kabarett" „Sexologie ohne Hut"
(sie verkörpert die inzwischen überregional
bekannte Sexologin JuLi May).
Seit 2004 spielt sie auch mit Silvia Bervingas  und  der  „Femme  fatale"  Daniela  Roessler 
die F.C.K. (Frauen – Comedy – Kabarett). Jutta Lindners Kurzgeschichte „Leben ist das,
was passiert „ wurde 2005 in der Anthologie „Gut im Bild" veröffentlicht. Gelegentlich spielt
Jutta Lindner auch mit Jürgen Wönne in literarischen Collagen: „Ich will doch auch, das ihr
mich hört" ,Texte, Lieder und Szenen von Rainer Werner Fassbinder, „Strindberg und die
Frauen" und „Die Philosophie im Bodouir" von Marquis de Sade. Seit drei Jahren ist sie
Stammgast des „Sommerkabaretts", den langen Nächten der Kleinkunst.Z.Z. arbeitet Jutta
Lindner an „Nachschwester Lackmeier", ein Krankenschwestern Kabarett, das
am 24. u. 25. August 2007 im Theater Blauer Hirsch in Saarbrücken Premiere haben wird

Kontakt mail: jutta@resonanz-theater.de HP http://www.kir-resonanz.de

Siehe auch engagieren  oder www.kir-resonanz.de

                                                  www.nachtschwester-lackmeier.de

  www.oma-frieda.com

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!